Zen meditation © Othmar Wüest

An einem Zazenkai haben wir Gelegenheit uns vertieft auf die Zenpraxis einzulassen. Shikantaza „die Praxis des nur Sitzens“ , wechselt mit kurzen Phasen von Kinhin „langsames, achtsames Gehen“ ab.

In diese Welt geboren zu werden heißt, das Ganze schon zu haben. Von Anfang an gibt es genaue Unterscheidungen zwischen den Dingen, aber dein Selbst ist das Ganze. Damit fängt es an. Aber dann werden wir zutiefst in unsere Vorstellungen verwickelt, und wir vergessen unser ursprüngliches Selbst. Wir verlieren unsere eigentliche wahre Natur nicht, aber wir vergessen sie. Zazen zu sitzen heißt, die wahre Natur vollständig wiederzuentdecken und eine Weile darin zu bleiben. Wenn wir dann vom Zazen aufstehen, verbessern sich unsere Beziehungen zu uns selbst, zu vielen Schwierigkeiten, Menschen, Pflanzen, Vögeln und unserer Arbeit. Suzuki Roshi nennt das ursprüngliche Selbst den Großen Geist, in dem alles ohne Ausnahme enthalten ist. „

                                                                                                                                                – Kobun Chino Roshi

Ort: SPARK, Schreberweg 8, 8044 Zurich.

Uhrzeit: 09.00 bis 13.00 h.

Sprache: Einführung Deutsch.

Anmeldung: Bitte registriere dich hier oder direkt bei Ariane; +41 79 317 11 11.

Preise: Dhana (Spende) zur Unkostendeckung (Richtpreis CHF 30.-). Optional Biosuppe mit hausgemachtem Dinkelbrot CHF 10.-

Beschreibung: 9h Einführung und danach 4×30 min Zazen mit 10 min Kinhin dazwischen. Gong Klänge (Chin.Tam Tam Gong) führen jeweils über in die Stille. Ende um 12.30h

Anschliessend für alle die möchten steht ein einfaches frisches Suppen z‘ Mittag bereit. Es besteht aber auch die Möglichkeit etwas Mitgebrachtes zu essen.

Othmar Kogen Wüest ist seit 25 Jahren auf dem Zenweg. Schüler von Vanja Palmers und von ihm ordiniert in der Tradition von Kobun Chino Roshi. Mitverantwortlich für ZEN-Praxis im Kurszentrum Felsentor auf der Rigi.